Blockboat – Softwarelizenzmanagement für IoT Apps in der Blockchain

Die Blockchain kann als seine massiv verteilte NoSQL Datenbank mit einigen interessanten Eigenschaften betrachtet werden. Es ist die Technologie, die bekannten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum zugrunde liegt. Sie kann aber auch für ganz andere Einsatzgebiete wie Katasterwesen, Logistik oder Identity Management eingesetzt werden. Open Source Blockchain Implementierungen wie Hyperledger Fabric oder Hyperledger Burrow erlauben es, anwendungsspezifisch genau die Eigenschaften wie garantierte Anonymität, Transaktionssicherheit und –geschwindigkeit zusammenzustellen und ungewünschte wie hohe Rechenkomplexität und damit Energiekosten abzustellen.

Ziel des Blockboat Projekts ist es, für das Softwarelizenzmanagement eine Lösung zu entwickeln, die gleichermaßen Softwarehersteller und Softwarelizenznehmer zur Verwaltung ihrer Softwarelizenzen verwenden können. Das iisys evaluiert dazu die beiden genannten Implementierungen, wählt eine davon aus und erstellt auf deren Basis einen Proof-of-Concepts, der zeigt wie Softwarelizenzen damit erstellt, verkauft, wiederverkauft und nachverfolgt werden können. Dies wird durch die Entwicklung von Smart Contracts, aber auch durch Anpassungen am Basissystem selbst erreicht. Das Ergebnis wird als Open Source Software veröffentlicht und steht der Allgemeinheit zur Verfügung. Es wird eine Lizenz gewählt, die kommerzielle Weiterverwendung erlaubt (z.B. APL v2 oder MPL) und möglichst nicht viral ist (also nicht GPL).

Der Entwicklungspartner SBB Software hat die Grundidee des Softwarelizenzmanagements mittels Blockchain beigetragen und testet die fertigen Demonstratoren und gibt Feedback zur Umsetzung.

Die Projektlaufzeit ist von 09/2017 bis 07/2019 geplant. Stand Oktober 2018 sind zwei Prototypen vorhanden, die jetzt noch um eine sinnvolle Benutzeroberfläche ergänzt werden müssen.

Partner